Das mediABC - Fort- und Weiterbildungen
Das mediABC - Fort- und Weiterbildungen

Mobilisation nervaler Strukturen© Dierlmeier Konzept (Grund- u. Aufbaukurs) (50 FP) – 231MNSMD

Kursziel:
Das Dierlmeier-Konzept© ist ein einzigartiges System um das Nervensystem als Ganzes zu untersuchen und zu behandeln. Es ist seit 2009 als eingetragene Wort- und Bildmarke urheberrechtlich geschützt. Der Teilnehmer erhält nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat mit dem er in Werbung gehen kann.
Das Konzept ist eine Verschmelzung schulmedizinischen Wissens, manueller Medizin und der Osteopathie.
Von den peripheren Nerven, dem Rückenmark, dem Gehirn und den Gehirnnerven gibt es keinen Teil des Nervensystems, der dem Teilnehmer verborgen und unbehandelt bleibt.
Integraler Bestandteil des Gesamtkonzeptes ist das vegetative Nervensystem mit spezifischer Diagnosefindung und zielgerichteter Sympathikustherapie bzw. Parasympathikustherapie.Abgerundet wird dies durch neue Ansätze in der Schmerztherapie, basierend auf Erkenntnissen über die Schmerzphysiologie, zentraler Schmerzverarbeitung und Behandlungsstrategien aus dem Dierlmeier-Konzept.

Lernziel:
Sie lernen das Nervensystem in einer einfachen und logischen Weise kennen. Sie üben zwischen nervalen und nicht-nervalen Strukturen zu differenzieren und eine exakte Diagnose der neuro-vaskulären Strukturen zu erstellen. Sie lernen eine Vielzahl neuer Techniken entlang der Nerventrakte, die unter anderem myofasziale Griffe beinhalten und von sehr feinen bis hin zu progressiven „Manipulationstechniken“ peripherer Nerven reichen.
Sie können diese sofort in den therapeutischen Alltag und bisher angewendete Therapiemethodik integrieren.Sie lernen wie chronische Schmerzen entstehen und sich mit der Zeit verselbstständigen.
Sie üben Behandlungsstrategien ein, um Schmerzpatienten adäquat zu therapieren und dafür zu sorgen, dass die Schmerzspirale zum Stillstand kommt.
Hierbei spielen insbesondere didaktische, pädagogische und psychologische Aspekte – das heilsame Therapiegespräch – eine entscheidende Rolle.
Vegetative Symptomatiken sind auf dem Vormarsch!
Sie erfahren, wie das vegetative Nervensystem (Sympathikus und Parasympathn insbesondere didaktische, pädagogische und psychologische Aspekte – das heilsame Therapiegespräch – eine entscheidende Rolle.
Vegetative Symptomatiken sind auf dem Vormarsch!
Sie erfahren, wie das vegetative Nervensystem (Sympathikus und Parasympathikus) aufgebaut ist und welche Funktionen und Körperreaktionen den beiden Systemen zugeordnet werden.
Um wirkungsvoll zu behandeln, ist es notwendig, den Ursprung der vegetativen Störung aufzuspüren. So kann gezielt auf die organspezifische Störung Einfluss genommen werden.
Beispielsweise kann die Behandlung des Vagusnervs notwendig sein, um Störungen im Intestinaltrakt zu beheben.

Hintergrund:
Das Nervensystem ist die einzige Struktur im Körper, welche mit allen Körpergeweben in Kontakt tritt und diese steuert. Neue Untersuchungen zeigen, dass die manuelle Medizin (diese verbindet manuelle Therapie, Chiropraktik und Osteopathie) zu einem großen Teil „neurologisch“ wirkt.
Entlang der Nerventrakte für Erklärungen der Symptome des Patienten zu suchen, gibt Anreize, bisherige Interpretationen neu zu überdenken. Nur wenn der Weg frei ist, Blockaden des neuro-vaskulären Systems beseitigt sind, kann erneut Energie fließen und die Selbstheilung in Gang kommen.
Durch geschicktes Testen von Spannung und Gegenspannung können die Blockaden aufgespürt und unmittelbar beseitigt werden.
Die Nervenmobilisation des Dierlmeier-Konzeptes ist nahezu überall einsetzbar, insbesondere bei Krankheitsbildern, die mit einer Hypomobilität von Körperstrukturen einhergehen.
Die Indikationsliste ist beinahe unendlich: z.B. chronische Kopfschmerzen, Schleudertrauma, Migräne, Ischialgien, Cervicobrachialgien, Bandscheibenvorfälle, Parästhesien, Carpaltunnelsyndrome, postoperative Rehabilitation, Verwachsungen, Z. n. Bestrahlungen, vegetative Störungen/Organstörungen wie z.B. Reizdarmdarmsyndrom und hormonelle Störungen, Stressinkontinenz, etc.

Lehrplan:
Grundkurs:
– Funktionsweise des Nervensystems sowie Neurobiomechanik einfach erklärt anhand eines neuen psychologisch-pädagogischen Ansatzes
– Neurologische Untersuchung und Diagnosestellung (einfach, prägnant und zielgerichtet)
– Behandlung von: Plexus brachialis, Plexus lumbalis, Plexus sacralis und deren Endäste
– Behandlung der Rückenmarkshäute und Gehirnhäute
– Eigenübungsprogramme für die Patienten (für Absolventen kostenlose Downloadoption)

Aufbaukurs:
– Vegetativum: Behandlung des vegetativen Nervensystems in Form von Sympathikus- und Parasympathikustherapie
– Schmerztherapie: Neurophysiologie und Behandlung chronischer Schmerzen
– Erweiterte Manipulation von peripheren Nerven, Rückenmarks- und Gehirnhäuten
– Behandlung der Gehirnnerven
– Behandlung des Plexus cervicalis mit Endästen
– Innovativ: Kombination von Manueller Therapie mit Nervenmobilisation
– Didaktischer Aufbau eines heilsamen Therapiegespräches

Lehrmaterial:
Sie erhalten ein Lehrbuch, welches vom Dozenten selbst verfasst wurde (fest gebunden, 300 Seiten, durchgehend in Farbe), Kopiervorlagen (+ Download-Datei) für Ihre Praxis und Patienten.

Prüfung:
Auf Wunsch freiwillige Prüfung. Zertifikat nach erfolgreicher Prüfung.

Dozent:
Jan Helge Martin
Heilpraktiker, Physiotherapeut, Osteopath B.Sc. DIU, anerkannter Kinderosteopath, Dozent FobiAk

Hinweise

Status -
Kursleitung Jan Helge Martin
Kursnummer 231MNSMD
Kursgebühr € 645,00 (inkl. Skript und Getränken/Snacks)
Beginn Do., 27. Juli 2023
Uhrzeit 09:00 Uhr
Termine

27.07.2023 – 18.10.2023
27.07.2023 – 29.07.2023
16.10.2023 – 18.10.2023

Zielgruppe Physiotherapeuten, Ärzte, Heilpraktiker, Osteopathen, Ergotherapeuten, Sportlehrer, andere Berufe in Absprache
Standort Magdeburg
Ansprechpartner Das mediABC Team
 +49 (911) 957 630 10
Routenplaner Online Kurs


Kurstitel Mobilisation nervaler Strukturen© Dierlmeier Konzept (Grund- u. Aufbaukurs) (50 FP) – 231MNSMD
Kursnummer 231MNSMD
Kursgebühr € 645,00 (inkl. Skript und Getränken/Snacks)
Beginn Do., 27. Juli 2023
Uhrzeit 09:00 Uhr